WOLFGANG BLAFFERT
Aktuelles
http://www.freierseelsorger.de/termine-preise.html

© 2014 WOLFGANG BLAFFERT

 

BERATUNG   -   PERSÖNLICHKEITSBILDUNG   -   SEELSORGE

SEMINAR FRÜHJAHR 2014
Seminar mit Urlaub auf der grünen italienischen Insel ISCHIA im Golf von Neapel

FREUDE AM LEBEN
Mehr Lebensfreue entwickeln auf Ischia

Ein Seminar mit Sylvia Lawaty und Wolfgang Blaffert
vom 6. – 10.04.2014

SEMINARINHALT
Angesichts von vergangenen, gegenwärtigen oder zukünftigen Belastungen oder Ängsten können wir Lebensfreude manchmal nicht mehr oder nicht mehr ausreichend wahrnehmen. Die Seminararbeit eröffnet Möglichkeiten, wieder mehr Freude am Leben zu entwickeln.
Das Seminar beinhaltet folgende Elemente:

- Singen als Ausdruck von Lebensfreude
- Wertimaginationen zur Stärkung der Lebensfreude
- Abschied nehmen als Lebensbereicherung

SEMINARORT und TERMIN
Villa Ravino, 80075 Forio, Ischia/Italien (http://www.ravino.it)
6. bis 10. April 2014 jeweils 10:00 bis 12:00 Uhr und 15:00 bis 18:00 Uhr.

PREISE
Seminarpreis € 295,00 (Frühbucher bis 31.01.2014 € 275,00)

Eigene Anreise und Unterkunft. Diese Kosten sind im Seminarpreis nicht enthalten. Die Villa Ravino, mit botanischem Garten, Swimming Pool und Blick auf das Meer, verfügt über kleine Zwei-Personen-Appartements zu € 470/Woche und Einzelzimmer zu € 300/Woche.
Buchungen und Tipps für die Anreise unter (www.ravino.it)

ANMERKUNGEN
1) Das Seminar ersetzt keine Therapie sondern zielt auf die Stärkung von Resilienz, Selbstvertrauen, Selbstwahrnehmung und auf die Gewinnung neuer Perspektiven.
2) Wertimaginationen wurden von Prof. Dr. Uwe Böschemeyer entwickelt. „Wertimaginationen sind Begegnungen mit inneren Wert- und Sinnbildern. Wertimaginationen (Imago = das Bild) sind begleitete, bewusst erlebte „Wanderungen“ zu den Quellen des unbewussten Geistes und daher zu den Wertgefühlskräften. Die den Werten entsprechenden inneren Bilder sind zwar persönlich gefärbt, doch sind viele zugleich überpersönlicher Art und daher Leitlinien zur Orientierung auf der Suche nach Sinn, nicht nur für einzelne, sondern für Menschen überhaupt.“ (U.Böschemeyer)